B.R.A.I.N. Robots

Monique

Das Projekt E15 umfasste zunächst den Bau eines elektrisch angetriebenen, autonomen Logistikfahrzeugs, welches zunächst für kleine Flugplätze gedacht war, auf denen es kleine Flugzeuge und Windenseile transportieren sollte. Inzwischen wurde das Fahrzeug fertiggestellt und wird aktuell zu einem elektrisch betriebenen Katastrophenschutzfahrzeug umgebaut, welches große Mengen Einsatzmaterial wie z.B. Sandsäcke in schwerem Gelände vollkommen Fahrerlos zwischen 2 Punkten transportieren kann. Eine weitere Aufgabe ist die Unterstützung und Erkundung bei Tunnelbränden, bei denen das Fahrzeug autonom bei der Brandbekämpfung, der Strukturkühlung, der Evakuierung Verletzter, der Erkundung und bei der Einsatzmittellogistik unterstützen soll. Das Team E15 nahm bereits erfolgreich am internationalen Wettbewerb Eurathlon 2013 teil, bei dem es seine Fähigkeiten in der Tunnelerkundung unter Beweis stellen konnte und den Preis „Best team effort“ verliehen bekam, sowie den 5. Platz bei der Erkundung des stark verrauchten Tunnels erreichte. 2014 wird das Fahrzeug nach einigen Änderungen zusammen mit einem zweiten Fahrzeug das sich aktuell in der Planung befindet am Wettbewerb Elrob 2014 teilnehmen.

Als Basis für E15 dient uns das Fahrgestell eines Ford Explorer II XLT von 1997, welchen wir von der Firma Mozer Ölspurbeseitigung aus Reutlingen bekommen haben. Dieser wurde komplett bis auf den Rahmen zerlegt und mit einem Elektroantrieb ausgerüstet. Der neu konstruierte Aufbau besteht im Wesentlichen aus Glas- und Kohlefaser mit einem Stahlgerüst und bietet Platz für zwei Personen, die im Fahrzeug mitfahren können. Der Antrieb besteht aus einem 11kw Elektromotor, welcher uns zu Teilen von der Firma G.Maier Elektrotechnik aus Reutlingen gesponsert wurde. Den passenden Frequenzumrichter bekamen wir, ebenfalls zu Teilen von der Firma SEW Eurodrive zur Verfügung gestellt. Das Fahrgestell des Explorers eignet sich aufgrund des Getriebes mit Geländeuntersetzungen und automatisch zuschaltenden Allradantriebs perfekt für den Einsatz im Gelände.

Bei Testfahrten wurden bereits Nutzlasten von ca. 1,6 Tonnen auf der Ladefläche transportiert. Ebenfalls wurde in einem Experiment bereits eine Nutzlast von ungefähr 16 Tonnen mit der Anhängerkupplung gezogen.